Computer Modding einmal anders!

 
     

Hier zeigen wir mal all unsere PC`s die wir im Moment am laufen haben.

Diese sind, bis auf den Laptop der sich über WLAN ins Netz einloggt, über einen "MSW2005P" 5-Port 10/100Mbp Ethernet Switch
miteinander in einem internen Netzwerk verbunden.

Und damit alle den gemeinsamen "Epson Stylus Color 880" Drucker auch nutzen können ohne das der Hauptserver angeschaltet ist,
wurde dieser über einen "F1U200" USB 4Port von Belkin mit jedem einzelnen Rechner extra verbunden.

  1.   Der Haupt-Server!

                       Euer süßer Peppi!                    



  2.   Der Spieler!

  3.   Der Arbeiter!

  4.   Die Teledat und Musikbox!

  5.   Der Laptop!



   
 

Der Haupt-Server!

 
     

Das war unser 1. Projekt.

Das Gehäuse abgebaut, Acryl-Platten angepasst und schön bunt bemahlt. Der Server ist hauptsächlich in Gold, mit Silberfarbenen Wölfen bemahlt.
Innen wurden die Kabel durch Rundkabel ausgetauscht und 2 weißleuchtende Kaltlicht-Katoden zwecks
Innen-Beleuchtung eingepasst.
Zur optimaler Kühlung hat er vorne und hinten je zwei zusätzliche Lüfter erhalten.
In der Vorderfront befinden sich jetzt vier verschiedene LED's.



Der Server beinhaltet ein "K7SOM+" Bord von ECS mit "AMD Duron XP 1800+" CPU, eine "SIS 650_651_M650_740" Grafikkarte, eine "SIS 7012 Audio Device" Soundkarte und ein 550W Netzteil. Außerdem ist er mit einem "256MB PC2100 DDR SDRAM" Arbeitsspeicher bestückt.
Ins Internet gehen wir mit einer "FritzCard!DSL" und als Betriebssystem ist "Win98-SE" installiert.
Desweiteren dienen als Optische Laufwerke ein "Teac CD-W540E" CD-Brenner und ein "LG GSA-4082B" DVD-Brenner.
Festplatten gibt es 3, die "Samsung Spinpoint V80 SV12003N" mit 120GB und 5400rpm, die "Seageate Barracuda ST38410A" mit 8,4GB und die "Maxtor DiamaondMax Plus45 51023H2" mit 10,2GB beide jeweils mit 7200rpm. Was mit dem Einbau des IDE-Raid-Controller "HPT370 Ultra DMA/ATA100" ermöglicht wurde.
Als Monitor kommt der 17 Zöller "Compal M773" zum Einsatz und die Verbindung zum Netzwerk kommt über den "SIS NIC SISNIC" Netzadapter zustande. Und weil es der Momentan stabilste Rechner im Netzwerk ist hängen an ihm noch die Scanner
"CanoScan D660U" und "Primax Phodox UltraScan300".
Als Lautsprecher dienen die Boxen "Typhon Silver Crest SC160" von Trust.


   
 

Der Spieler!

 
     

Das ist unser 2. Projekt.

Auch da wurde das Gehäuse abgebaut, ein paar Acryl-Platten angepasst und diese dann
farblig passend nach Wunsch bemahlt.
Der Spieler ist der Liebling von Programmierer Willi und wurde hauptsächlich in Grün mit roten Drachen bemahlt.
Auch bei Ihm wurden Innen die Kabel durch Rundkabel ausgetauscht, hier erhellen allerdings
2 grünleuchtende Kaltlicht-Katoden das Innenleben des PC.
Zur optimaler Kühlung haben wir vorne, hinten und an der rechten Seite je einen, sowie an der linken Seite zwei zusätzliche Lüfter eingesetzt.



Der Spieler ist mit einem "K7S5A Pro" Bord von ECS mit "AMD Athlon XP 2400+" CPU, einer "Ati Radeon 9200" Grafikkarte mit integrierten 256MB-DDR-Speicher, einer "SIS 7012 Audio Device" Soundkarte und einem 450W Netzteil bestückt. Außerdem hat er
"768MB PC2100 DDR SDRAM" Arbeitsspeicher.
Als Betriebssystem ist "WinXP Professional" installiert.
Desweiteren sind ein "Toshiba SD-M1802" DVD-Laufwerk und ein "LG GSA-4163B" DVD-Brenner drin.
Als Festplatten sind eine "Maxtor Diamond Max Plus 9 6Y160P0" Festplatte mit 160GB und eine "Maxtor Diamond Max Plux 30 53073H4" Festplatte mit 30GB mit jeweils 7200rpm eingebaut.
Monitor ist hier der 19 Zöller "Scott 995".
Die Verbindung zum Netzwerk wird über den Onboard "SIS 900 PCI Fast Ethernet Adapter" realisiert.
Der Perfekte Rundum Sound wird über Das "Wavemater MX 6.5.1" Surround-Sound-System in die gesammte Umgebung verteilt.
(Was der Hauptgrund war das der Spieler aus dem Computer-Raum rüber in Willis Zimmer verbannt wurde.)


   
 

Der Arbeiter!

 
     

Unser 3. Projekt.

Wiedermal wurde das Gehäuse durch ein paar Acryl-Platten ausgetauscht und bemahlt.
Diesmal hatten wir jedoch die Schwierigkeit das in dem alten Gehäuse das wir nutzen wollten die Wand für das Board rausgesägt war. So setzten wir die Rückwand so ein das das Bord direkt auf diese
aufgeschraubt werden konnte.
Der Arbeiter wird Hauptsächlich von Willi's Schwestern genutzt. Er wurde hauptsächlich in Rot mit
bunten Vögeln und anderen Flugwesen bemahlt.
Auch bei ihm sind Innen die Kabel durch Rundkabel ausgetauscht worden, hier kommen aber 2 gelbleuchtende Kaltlicht-Katoden zwecks Innen-Beleuchtung zum Einsatz.
Zur optimaler Kühlung haben wir vorne zusätzlich einen großen 12cm Lüfter eingesetzt der hier jedoch hinter der Verkleidung verschwindet.



Der Arbeiter ist eins der Modelle die wir erst jetzt ein wenig aufpeppten.
Er wurde mit einem "MS-6533" Bord von MSI, mit einer "Intel Pentium IV 1800MHz" CPU, einer "Ati Radeon 9200 Vivo" Grafikkarte mit integrierten 256MB-DDR-Speicher, einer "SIS 7012 Audio Device" Soundkarte und einem 350W Netzteil versehen.
Er besitzt "256MB PC3200 DDR SDRAM" Arbeitsspeicher und als Betriebssystem ist "WinXP Professional" installiert.
Als Speichermedien dienen bei ihm ein "LG CRD-8520B" 52X CD-ROM Laufwerk, eine "Maxtor DM60 plus 5T020H2" Festplatte mit 20,4GB und 7200rpm, eine "WD Caviar AC420400D" Festplatte mit 19.9GB und 5400rpm sowie eine "Seagate Medalist 2532 AT ST-32532A"
Festplatte mit 2.56GB und 4500rpm.
Monitor ist auch hier der 19 Zöller "Scott 995".
Die Verbindung zum Netzwerk wird über die Ovislink "Realtek RTL8139 (A/B/&C/8130) PCI Fast Ethernet NIC" Netzkarte realisiert
und der Sound über die Lautsprecher "Typhon Silver Crest SC160" von Trust im Raum verteilt.



   
 

Die Teledat und Musikbox!

 
     

Das 4. Projekt ist eigentlich gar keins.

Denn diesmal nutzten wir einfach das alte Original Gehäuse "TBird Made by Aquarius", da es für den Zweck den es erfüllen soll einfach perfekt ist.
Die Teledat und Musikbox wird von allen ausschließlich zum CDs hören und als
Telefonanlagen-Anschluss genutzt.
Sie wurde nicht bemahlt dafür aber perfekt in die Regalwand des Computer-Raum's eingepasst und eingebaut, wobei wir darauf achteten das hinter der Anlage mindestens 30cm Abstand zur Wand zwecks
ordentlicher Luft-Zirkulation blieben.
Bei ihr sind die Kabel auch nicht durch Rundkabel ausgetauscht worden und Innen-Beleuchtung wäre
hier wohl ziemlich unzweckmäßig, selbst Lüfter wurden keine zusätzlichen eingesetzt.
Das Teil sieht auch so gut aus und LED's hat es ansich schon genug.



Die Teledat und Musikbox ist eigentlich unserer ältestes Modell.
Sie ist mit einem "DFI P5BV3+" Bord, mit einer "AMD K6-2 300MHz" CPU, einer "S3 Virge GX2" Grafikkarte mit integrierten 4MB-Speicher, einer "Creative SB AWE32 Audio Adapter" Soundkarte und einem 200W Netzteil versehen.
Sie hat "160MB PC100 SDRAM" Arbeitsspeicher und als Betriebssystem ist "Windows 98SE" installiert.
Laufwerke sind hier ein "Matshita CR-589" 32X CD-ROM Laufwerk, eine "SAMSUNG 35H PLS31274A" Festplatte mit 1.27GB und 4500rpm und eine "5 1/4 Zoll Quantum Bigfoot 1280A" Festplatte mit 1,2GB und 3600rpm.
Als Monitor wird hier der 15 Zöller "KDS Visual Sensations KD-1510" von Korea Data Systems genutzt und die Verbindung zum Netzwerk wird auch hier über eine Ovislink "Realtek RTL8139 (A/B/&C/8130) PCI Fast Ethernet NIC" Netzkarte realisiert
Der Sound kommt über die internen Gehäuse Lautsprecher.



   
 

Die Laptop!

 
     

Unser 5. Projekt, welches auch kein richtiges ist.

Was soll man da schon sagen, das HP Omnibook 4150 galt als eines der Flachsten seiner Zeit und ist wohl mit das einzigste bei dem die Laufwerke während des Betriebs gewechselt werden können und welches neben dem Touchpad auch gleichzeitig das Benutzen des Track-Point akzeptiert.
Es wurde überall mit niedlichen Diddle-Motiven beklebt, wofür wir selbstklebende Vinyl-Folie benutzten.
Dieses Gerät ist ein mobiler Alleskönner. Es bietet hohe Leistungen, neuste Multimedia-Technologie
und die Erweiterbarkeit eines Desktop PC's.
Eben ein flexibel erweiterbares Gerät, das für uns geradezu ideal ist.
Der Laptop, auch einfach Schlappy genannt, wird von uns als E-Book und zur Bearbeitung und Erstellung von Peppis Seiten genutzt.








CD-ROM Modul! FDD LS-120 Modul! Dockingstation! Battery Akku! AC/DC Adapter!

Unser Schlappy ist ein "HP Omnibook 4150" von Hewlett-Packard mit einem "HP Omnibook TS32T2" Bord, einer "Intel Pentium II 366MHz" CPU, einem "NeoMagic MagicMedia 256AV" 256-Bit Grafik Controller MagicGraph von NeoMagic mit integrierten 4MB-Speicher und
einem "NeoMagic MagicMedia 256AV Audio Device on TI Voyager II" Sound Adapter.
Weiterhin besitzt er einen "128MB F1622C PC-133 SDRAM" Arbeitsspeicher und als Betriebssystem ist "Windows 98SE" installiert.
Intern ist die Festplatte "IBM-DBCA-206480" mit 6,4GB und 4200rpm am arbeiten.
Alle anderen Laufwerke sind als Adapter Module vorhanden, die jederzeit austauschbar sind.
So haben wir ein "CD-Rom Modul Modell HP F1474A" 24X CD-ROM Laufwerk, ein "FDD Modul Modell HP F1472A" Diskettenlaufwerk für einfache Disketten und ein "FDD LS-120 Modul Modell HP F1470A" Diskettenlaufwerk für 120MB Disketten zur Auswahl.
Der 14,1 Zoll TFT Display hat eine gestochen scharfe hohe Farbbrillianz.
Die Verbindung zum Netzwerk kann wahlweise über die "Xircom RealPort2 CardBus Ethernet 10/100 Model R2BE-100" PCMCIA LAN Card oder über die "54-MBit 802.11g Wireless LAN PC Card Modell WLG-1101" PCMCIA Air-Max WLAN Retail Card realisiert werden.
Dafür ist am 5-Port 10/100Mbp Ethernet Switch ein "Belkin Wireless 54MB Accesspoint Model F5d7130DE WLAN Access" angeschlossen.
Der Sound kommt über die internen Gehäuse Lautsprecher.
Als weiteres Zubehör haben wir noch 2 "Lithion Iionen Battery Akku Modell HP F1466A" Akkus, ein "HP Omnibook 4100/4150 AC/DC Adapter Modell F1454A" Netzteil, eine HP Notebooktasche sowie eine "Dockingstation Modell HP F1452A mit Adapterplatte B".
Er besticht durch seine geringen Maße 330x257x35 und sein Gewicht von nur 2,9 kg.



Letzte Änderung: