Registry-Tipps Inhalts-Verzeichnis

 
     

  1.   Bild Vorschau im Explorer reparieren
  2.   Drucken der Verzeichnis Inhalte im Explorer
  3.   Laufwerke in die Taskleiste einbinden
  4.   Lizenzinformationen ändern
  5.   Startmenü Mehrspaltig anstatt Scrollen

   
 

Bild Vorschau im Explorer reparieren

 
     

Sie können bestimmte Bild Datei Formate nicht mehr in der Explorer Bild Vorschau betrachten. Macht nichts, geben Sie ein paar Zeilen in die Registry ein und schon klappts wieder.

In unserem Beispiel nehmen wir mal das jpg-Format.


1. Den Registry-Editor mit "Start - Ausführen - regedit" aufrufen.

2. Gehen Sie dort zum Schlüssel "HKEY_CLASSES_ROOT\.jpg".

3. Dort gehen Sie bitte mit der rechten Maustaste auf ".jpg" und wählen "Neu - Schlüssel".

4. Als Name tippen Sie "ShellEx" ein.

5. Gehen Sie dann mit der rechten Maustaste auf diesen neu erstellten Schlüssel und führen auch da noch mal "Neu - Schlüssel" aus.

6. Diesem Geben Sie dann den Namen "{BB2E617C-0920-11d1-9A0B-00C04FC2D6C1}" ein.

7. Klicken Sie dann im rechten Fensterteil doppelt auf "Standard" und geben den Wert "{7376D660-C583-11d0-A3A5-00C04FD706EC}" ein.



8. Wichtig, bitte tippen Sie alles genau ab, inklusive der Klammern und achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung.

9. Alles bitte mit "OK" bestätigen.

10. Und schon können Sie Ihre Bilder auch in der Vorschau des Explorers ansehen.

Das können Sie, wenn Sie möchten, für alle Bild Formate machen, wie z.B. bei art, bmp, dib, gif, jfif, jpe, jpeg, png und wmf.
Das klappt zumindest bei den Betriebssystemen Windows 9x, ME und 2000.


   
 

Drucken der Verzeichnis Inhalte im Explorer

 
     
Eigentlich ist es nicht möglich den Inhalt von Verzeichnissen im Explorer auszudrucken, mit ein paar Tricks geht es aber trotzdem.

1. Erstellen Sie mit dem Editor eine Datei mit dem Namen "PrintDir.bat".

2. Tippen Sie die Zeile "ECHO OFF" und darunter die Zeile "DIR >LPT1" ein.

3. Speichern Sie diese Datei und kopieren Sie sie dann in das Verzeichnis "C:\Windows\Command\".

4. Öffnen Sie den Registry-Editor mit "Start - Ausführen - regedit".

5. Gehen Sie zum Schlüssel "HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\shell".

6. Gehen Sie jetzt mit der rechten Maustaste auf den Schlüssel "shell" und wählen "Neu - Schlüssel". Nennen Sie diesen dann "Print".



7. Gehen Sie dann noch mal mit der rechten Maustaste auf den jetzt neu erstellten Schlüssel und führen auch da "Neu - Schlüssel" aus, welchen Sie dann "command" nennen.

8. Gegen Sie dann im rechten Fenster mit einem doppelklick auf den Schlüssel "Standard" und geben Sie den Wert "C:\Windows\Command\PrintDir.bat" ein.

9. Beenden Sie jetzt den Registry-Editor und starten den Explorer.

10. Klicken Sie jetzt mit der rechten Maustaste auf irgendein beliebiges Verzeichnis und wählen Sie dort im Auswahlfenster den nagelneuen Befehl "Drucken".

Ab jetzt können Sie immer den Inhalt des gewünschten Verzeichnisses gleich aus dem Explorer heraus drucken, ohne dafür ein extra Programm zu installieren.


   
 

Laufwerke in die Taskleiste einbinden

 
     

Um ohne Umweg über den Arbeitsplatz auf alle Laufwerke zugreifen zu können, legen Sie diese doch in die Taskleiste. Zur Übersicht können Sie sogar jedem Laufwek ein eigenes Icon zuordnen.

Und so gehts:


1. Suchen Sie sich die Zip-Datei mit den gewünschten Buchstaben Icons in unserem Download-Center aus und entpacken Sie diese in den Ordner "C:\Icons".

2. Legen Sie die Symbolleiste an, indem Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle der Taskleiste klicken und im Kontext-Menü "Symbolleisten - Neue Symbolleiste" antippen.

3. Dann markieren Sie den "Arbeitsplatz" und klicken auf "OK".

4. Jetzt erscheinen alle Symbole des Arbeitsplatzes in der Taskleiste.

5. Klicken Sie jetzt wieder mit der rechten Maustaste auf den linken Begrenzungsstrich der neuen Leiste und deaktivieren Sie die Optionen "Text anzeigen" und "Titel anzeigen" im Kontext-Menü.

6. Jetzt ordnen Sie jedem Laufwerk ein neues Icon als Symbol zu, indem Sie dafür den Registry-Editor mit "Start - Ausführen - regedit" aufrufen.

7. Gehen Sie dort zum Schlüssel "HKEY_LOCAL_MASCHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion".

8. Dort gehen Sie bitte mit der rechten Maustaste auf "Explorer" und wählen "Neu - Schlüssel". Als Name tippen Sie "DriveIcons" ein.



9. Gehen Sie dann wieder mit der rechten Maustaste auf den neu erstellten Schlüssel und führen auch da noch mal "Neu - Schlüssel" aus, welcher dann als Namen die Laufwerksbezeichnung beginnend mit "A" für das erste Discdrive erhält.

10. Jetzt bitte wieder mit der rechten Maustaste auf den neu erstellten Schlüssel und legen Sie einen neuen Schlüssel mit Namen "DefaultIcon" an.

11. Klicken Sie dann im rechten Fensterteil doppelt auf "Standard" und geben den Wert "C:\Icons\Iconname.ico,0" ein. Mit Iconname.ico ist natürlich der Name des von Ihnen gewählten Icons gemeint z.B. Baum.ico. Die Null legt dabei das erste Symbol aus der Icondatei fest.

12. Wiederhohlen Sie den Vorgang für alle Laufwerke die Sie haben z.B. für C:\ D:\ usw, wobei Sie jeweils das zum Laufwerk passende Icon aus der Datei auswählen und eingeben.

13. Schließen Sie danach die Registry und öffnen den "Arbeitsplatz", welchen Sie dann mit der "F5"-Taste aktualisieren.

14. Am Ende klicken sie mit der rechten Maustaste auf den linken Begrenzungsstrich der Symbolleiste und wählen auch da "Aktualisieren".

Auf der Leiste erscheinen nun die neu gewählten Laufwerks Icons.


   
 

Lizenzinformationen ändern

 
     

Beim Windows 9x Setup haben Sie Ihren Namen falsch oder unvollständig eingtippt.
Jetzt ärgert es Sie wenn bei den folgenden Programm Installationen dieser falsche Name in den Lizenz Informationen erscheint.
Kein Problem, Sie können den Namen auf den Ihr Betriebssystem lizenziert ist einfach ändern.


9. Öffnen Sie wieder den Registry-Editor mit "Start - Ausführen - regedit".

9. Suchen Sie dort den Schlüssel "HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion".

9. Doppelklicken Sie da auf den Schlüssel "Registered Owner".



10. Jetzt können Sie den Namen verändern, indem Sie den Eintrag gemäß Ihren Wünschen anpassen.

Und schon ist das Problem beseitigt und ihr richtiger Name steht da wo er sein sollte.


   
 

Startmenü Mehrspaltig anstatt Scrollen

 
     

Sie wollen das Startmenü übersichtlich in mehreren Spalten haben, um das nervige Scrollen zu vermeiden. Dazu sind nur wenige Einstellungen in der Registry nötig.

1. Starten Sie den Registry-Editor mit "Start - Ausführen - regedit".

2. Gehen Sie dort zu dem Schlüssel "HKEY_LOCAL_MASCHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced".



bzw. zu dem Schlüssel "HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced".



3. Erstellern Sie dort auf der rechten Fensterseite mit der rechten Maustaste unter "Neu - Zeichenfolge" die Zeichenfolge "startmenuscrollprograms".

4. Anschließend gehen Sie dann mit der rechten Maustaste auf diese neu erstellte Zeichenfolge und geben ihr unter "Ändern"
den Wert "No", was dann ungefähr so aussehen sollte wie auf dem Bild.



Diese Änderung wirkt sich im Allgemeinen sofort aus und funktioniert mit den Betriebssystemen
Windows 98, 2000 und ME.


Bei Windows XP geht das sogar noch einfacher und auch ohne Eingriff in die Registry.


1. Machen Sie einen rechts Klick auf die Taskleiste und wählen den Menüpunkt "Eigenschaften".

2. Auf der Registrierkarte "Eigenschaften" drücken Sie bitte den "Anpassen" Button.
Dabei ist noch zu erwähnen das immer nur der Button der derzeitig eingestellten Startmenü Ansicht anwählbar ist.

3. Im XP-Style des Startmenüs befindet sich der gesuchte Unterpunkt auf der Registerkarte "Erweitert" in der Liste mit den "Startmenü Elementen".



Und im klassischen Windows Style Look ist dieser gleich im ersten aufgeklappten Fenster vorhanden.



3. Der für Sie jetzt wichtige Punkt nennt sich "Bildlauf für Programme". Wenn hier ein Haken ist, dann lässt sich das Menü scrollen und ist hier kein Haken, dann hat man mehrere Menüspalten.


Letzte Änderung: